Aufgaben der Logisitik

Die Logistik ist ein wichtiger Bestandteil der Weltwirtschaft. Dieser Wirtschaftszweig sorgt dafür, das Güter, Personen und Informationen von einem Ort zum anderen Ort gelangen. Die Durchführung erfordert mehrere Schritte, die in 6 Logistikbereichen abgedeckt werden. Ein Großteil der Logistikbranche besteht aus Speditionen, Lagerzentren und Lieferdiensten. Durch die Globalisierung erstreckt sich das Netzwerk über die ganze Welt durch Flug-, Bahn-, Schiff- und KFZ-Verkehr. Diese Branche ist weltweit ein Billionenmarkt sowohl im Umsatz als auch ein Millionenmarkt in der Beschäftigung von Arbeitnehmern. Der Arbeitsmarkt erstreckt sich von kaufmännischen und gewerblichen bis hin zu akademischen Berufen in der Führungsebene. Arbeitgeber sind Bus- und Bahnbetriebe, Speditionen, Flug- und Schiffhäfen, Lagerstätten sowie Lieferdienste.

Die Definition von Logistik

In der Logistik beschäftigt man sich mit dem Güter- und Personenverkehr sowie dem Informationsfluss eines Unternehmens. Die Funktion der Logistik besteht darin, durch Planung und Steuerung, Prozesse zu optimieren und die Durchführung für Güter-, Informations- und Personenverkehr zu gewährleisten und zu verbessern. Ziel ist es, die Kosten von Zeit, Geld, Energie und Fehlern durch qualitativ hochwertige Leistungserprobung zu senken. Dies ist in der wachsenden Weltwirtschaft und Globalisierung sehr wichtig. Durch die wachsenden Ansprüche sowie Forderungen an Unternehmen entwickelt sich die Logistik stets weiter. Durch Innovationen und Weiterentwicklung verbessert sich die Infrastruktur für die Gesellschaft und der Service des Endverbrauchers. Die Logistik befasst sich mit verschiedenen Aufgaben und Bereichen, die in Teilbereiche gegliedert werden und als Einheit funktionieren.

Aufgaben der Logistik

Zu den Aufgaben der Logistik gehören nach der Definition von Reinhard Jünemann (Jahr 1989) die bestellte Menge mit dem korrekten Objekt (Güter, Personen, Energie und Information) in optimaler Qualität zum angegebenen Ort (Lieferung) zum richtigen Zeitpunkt durch angemessene Kosten (-kalkulation) zu erbringen. Dies bedeutet, Fehlerquellen in den Prozessen zu reduzieren und die Risiken zu minimieren. Logistische Herausforderungen liegen bei der Zusammenarbeit von mehreren Unternehmen in einer Logistikkette. Funktionsbereiche der Logistik sind der interne und externe Transport, der Umschlag von Gütern (durch beladen, umladen und entladen im Transport), die Lagerung sowie Bestandsmanagement und Kommissionierung, Qualitätsprüfung der Waren und die Verpackungslogistik.

Aufgabenbereiche der Logistik

Aus der Definition und den Aufgaben heraus, ergeben sich folgende 6 Logistikbereiche: Die Beschaffungslogistik, Produktionslogistik, Distributionslogistik, Entsorgungslogistik, Informationslogistik und die Lagerlogistik. Je nach Ziel und Größe des Unternehmens sind diese Bereiche als Gesamtkonzept zu betrachten, welche miteinander verbunden sind. Für die Logistikbereiche unterteilt man diese auch in Teilbereiche wie Verpackungs- und Transportlogistik. Die nachhaltige Logistik ist in den letzten Jahren wichtiger geworden denn je, wodurch sich immer mehr Unternehmen Konzepte erstellen, eine umweltfreundlichere Gestaltung der Prozesse umzusetzen.